Hollywood | Hairbond

Hairbond Distorter Professional Hair Clay Featured in the Award Winning Movie “Birdman”

Birdman oder (The Unexpected Virtue of Ignorance), besser bekannt einfach als Birdman, ist eine 2014 amerikanische schwarze Komödie Film unter der Regie von Alejandro G. Iñárritu. Es wurde geschrieben von Iñárritu, Nicolás Giacobone, Alexander Dinelaris Jr. und Armando Bo.

Im Film spielt Michael Keaton die Hauptrolle, mit einer starken Nebenbesetzung von Zach Galifianakis, Edward Norton, Andrea Riseborough, Amy Ryan, Emma Stone und Naomi Watts.

Der Hairbond Distorter Professional Hair Clay wurde auf den Umkleidetischen aufgenommen, auf denen sich die Schauspieler auf ihre Auftritte vorbereiten würden.

Die Geschichte folgt Riggan Thomson (Keaton), einem verblichenen Hollywood-Schauspieler, der vor allem durch die Rolle des Superhelden "Birdman" bekannt wurde, als er darum kämpft, eine Broadway-Adaption einer Kurzgeschichte von Raymond Carver auf die Beine zu stellen. Die Figur hat keine Verbindung zum gleichnamigen Superhelden von Hanna-Barbera.

Der Film deckt den Zeitraum der Vorpremieren ab, die zur Eröffnung des Stücks führen, und wirkt mit einer kurzen Ausnahme wie in einer einzigen Einstellung gefilmt, eine Idee, die Iñárritu schon bei der Konzeption des Films hatte. Emmanuel Lubezki, der für seine Kameraarbeit in Birdman den Oscar gewann, war der Meinung, dass die Aufnahmezeit, die für den in Birdman verfolgten Ansatz der langen Einstellungen notwendig war, mit älterer Technik nicht zu realisieren gewesen wäre.

Der Film wurde im Frühjahr 2013 in New York City mit einem Budget von 16,5 Millionen Dollar gedreht, das gemeinsam von Fox Searchlight Pictures, New Regency Pictures und Worldview Entertainment finanziert wurde. Seine Premiere feierte er im darauffolgenden Jahr im August, wo er die 71. Internationalen Filmfestspiele von Venedig eröffnete.

Birdman hatte einen begrenzten Kinostart in den Vereinigten Staaten am 17. Oktober 2014, gefolgt von einem breiten Release am 14. November und spielte weltweit mehr als $103 Millionen ein. Der Film gewann den Academy Award für den besten Film, zusammen mit der besten Regie, dem besten Original-Drehbuch und der besten Kameraführung aus insgesamt neun Nominierungen und zog damit mit The Grand Budapest Hotel gleich, dem am meisten nominierten und ausgezeichneten Film bei der 87. jährlichen Preisverleihung der Academy mit vier Siegen pro Film. Screen Actors Guild Awards als "Outstanding Cast in a Motion Picture", bei den 72. Golden Globe Awards als "Bester Darsteller in einem Musical oder einer Komödie" und für das "Beste Drehbuch".